Gruppengeschichte

Unsere Geschichte …

…begann im Jahr 1929. Nach langer Vorarbeit von Otto Hirscher, Dechant Ruthig und Pater Pius Schwarzwälder konnte die erste Heimstunde der St. Georgspfadfinder Neunkirchen abgehalten werden. Damals gab es drei Patrullen – Adler, Fuchs und Hirsch, auch die Wölflinge bestanden schon.

1930 fand das erste Sommerlager statt. In den darauffolgenden Jahren verzeichnete die Gruppe einen enormen Zuwachs. Mit dem Anschluss Österreichs an das Dritte Reich wurden jedoch die Pfadfinder, so wie viele andere Jugend- bewegungen, verboten. Leider gingen bei Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen viele Aufzeichnungen verloren.

Nach dem Krieg war es nicht einfach erneut eine Pfadfindergruppe in Neunkirchen zu gründen. Erst 1952 konnte die erste Heimstunde mit sechs Pfadfindern abgehalten werden. Am Ende des Jahres gab es bereits wieder fünf Patrullen. Im Juni des darauffolgenden Jahres fand in Neunkirchen ein großer Bezirkspatrullenwettkampf statt, an dem rund 100 Pfadfinder teilnahmen.

In den Jahren nach der erneuten Gründung wächst die Gruppe wieder ungemein an. Von 1970 bis Anfang der 80er Jahre wurde auch der PWA (PfadfinderInnen Wie Alle) – Trupp der Waldschule Wiener Neustadt durch die Pfadfindergruppe Neunkirchen betreut. Auch heute werden in der Waldschule noch wöchentlich Heimstunden abgehalten – mittlerweile ist die PWA eine Zweigstelle des NÖ Landesverbandes.

Die letzte große Jubiläumsfeier fand anlässlich der „100 Jahre Pfadfinderbewegung“ im Jahre 2007 im Stadtpark statt. Im Zuge dessen widmete die Stadtgemeinde Neunkirchen die große Wiese im Stadtpark um und benannte sie als „Die Pfadfinderwiese“.

Im Jahr 2012 war unsere Gruppe auch erstmals auf einem Jamboree vertreten. Dieses Internationale Sommerlager fand damals in Schweden statt.